tatoueur en train de tatouer
Quelle : Pixabay

Das erste Tattoo – bist du bereit?

10/03/2020

Du brennst darauf, dir dein erstes Tattoo stechen zu lassen? Gleichzeitig bremsen dich Leute aus deinem Umfeld und sagen, dass eine Tätowierung gut überlegt sein sollte? Nun, sie haben vollkommen recht.

Egal aus welchen Gründen du dich tätowieren lässt, du veränderst damit langfristig deinen Körper. Sei dir also bewusst:

  • Geschmäcker ändern sich im Laufe des Lebens
  • der Körper verändert sich
  • die Farben verblassen mit der Zeit

Es ist daher wichtig, diese Entscheidung gut zu bedenken. Informiere dich zum Beispiel bei tätowierten Personen in deinem Umfeld und frage sie, ob sie ihr Tattoo noch immer mögen.

Das Gesetz über Körpermodifikationen: Unter 16 verboten

Seit Mai 2018 besteht in Luxemburg ein Gesetz, welches ein Mindestalter für Tätowierungen festlegt.

  • Jünger als 16 Jahre:  Erwerb eines Tattoos verboten
  • zwischen 16 und 18 Jahre:  Einverständniserklärung der Eltern oder eines gesetzlichen Vormundes
  • 18 Jahre oder älter: schriftliche Zustimmung

Die Motivwahl

Ein Tattoo hat oft eine ganz bestimmte und persönliche Bedeutung. Um sicherzugehen, dass dir das Motiv in ein paar Jahren noch gefällt, wähle es sorgfältig aus. Sammle deine Ideen und suche nach Referenzfotos. Die online Suchmaschine deines Vertrauen ist dir dabei behilflich: Gib „Motivname + Tattoo“  in der Bildersuchfunktion ein. Auf diesem Weg findest du schnell heraus, ob viele Leute dein Motiv tragen.

Nimm dich vor Trends in Acht. Schlussendlich muss das Motiv dir und nicht der Mode entsprechen. Respektiere zudem die Autoren- und Bildrechte. Tätowieren wird mehr und mehr als künstlerische Tätigkeit anerkannt. Deswegen ist es nicht ratsam, das Werk eines anderen Tätowierers eins zu eins zu kopieren.

Die Auswahl des Tätowierers und des Studios

Sobald du eine Idee für ein Motiv hast, diskutiere sie mit einem Tätowierer. Dieser kann dich bezüglich der Machbarkeit des Tattoos und der passenden Hautstelle beraten. Ein guter Tätowierer wird ehrlich sein und dir mitteilen, ob seine Kompetenzen es ihm erlauben, dein Motiv umzusetzen.

“Ein guter Tätowierer ist vor allem ein verantwortungsvoller Tätowierer.”

Um herauszufinden was dir gefällt, kannst du Tattoo Zeitschriften durchblättern oder eine Tattoo Convention besuchen., um dich zu informieren und verschiedene Stile. Suche dir anschließend  einen Tätowierer dessen Stil zu dir passt, zum Beispiel indem du in Onlinegalerien und Instagramprofile stöberst. Ansonsten ist ein guter Tätowierer vor allem ein verantwortungsvoller Tätowierer. Auch wenn es wichtig ist, dass dein Tätowierer geschickt ist, muss er seinen Beruf auch unter Einhaltung der Hygienebestimmungen ausführen. Achte also auf die Professionalität eines Tätowierers und auf die Hygienebedingungen des Studios.

Hier einige Fragen, die du dir stellen kannst, bevor du dich für einen Tätowierer oder ein Studio entscheidest:

Arbeitet der Tätowierer professionell?

  • Bietet er dir einen Beratungstermin an, um deine Idee zu besprechen?
  • Ist er ehrlich bezüglich des Umsetzungspotentials deiner Idee?
  • Informiert er dich über die Risiken und Folgen des Tättowierens?
  • Respektiert er die Hygienebestimmungen?
  • Übt der Tätowierer seinen Beruf in einem Studio aus?
  • Respektiert das Studio die gesetzlich festgelegten Hygienebestimmungen?

Eine Checkliste kann dir bei der Auswahl eines Studios behilflich sein. Zögere nicht, Fragen zu stellen! Und vor allem nimm dir Zeit zum Nachdenken, um eine spätere kostspielige Operation zur Entfernung des Tattoos zu vermeiden.

War dieser Artikel nützlich ?

Andere Artikel