maman laissant le bébé à une jeune au pair
Quelle : Shutterstock

Als Au-Pair ins Ausland

Den Auslandsaufenthalt mit Kinderbetreuung finanzieren

03/03/2020

Falls du dich gerne um Kinder kümmerst und eine Zeitlang im Ausland leben möchtest, ist der Job als Au-Pair wie für dich gemacht.

Das Wort Au-Pair kommt aus dem Französischen und bedeutet „auf Gleichheit“. Es ist eine Art Tauschhandel: Als Au-Pair lebst du in einer Gastfamilie und übernimmst für eine gewisse Stundenanzahl die Kinderbetreuung und leichte Haushaltsaufgaben.

Kost und Logis frei

Im Gegenzug erhältst du Verpflegung und Unterkunft. Zudem hast du die Chance deine Fremdsprachenkenntnisse aufzubessern und neue Leute kennen zu lernen.

Als Au-Pair kannst du fast überall hinreisen. Die Voraussetzungen und Regelungen unterscheiden sich jedoch je nach Gastland.

Ganz allgemein gilt für Bewerber:

  • zwischen 17 und 30 Jahren alt sein,
  • Erfahrung im Umgang mit Kindern haben,
  • Basiskenntnisse der Sprache des Gastlandes haben.

Vor- und Nachteile

Natürlich bietet das Au-Pair Prinzip Vor-und Nachteile. Dafür spricht in jedem Fall, dass es eine relativ günstige Möglichkeit ist für eine längere Zeit in einem anderen Land zu leben.

Die Gastfamilien sind dazu verpflichtet ihrem Au-Pair:

  • ein Zimmer,
  • sowie Essen zur Verfügung zu stellen,
  • und ein Taschengeld zu bezahlen, dessen Höhe von der Arbeitszeit sowie von den nationalen Regelungen abhängt.

Ein weiterer Vorteil ist, dass du durch das Wohnen in einer Familie im Ausland sehr eng in deren Leben eingebunden bist und so schnell neue Sprachkenntnisse aufbauen und vom kulturellen Austausch profitieren kannst.

Kinderbetreuung bedeutet Verantwortung

Jedoch kann das Leben beim Arbeitgeber – denn das ist deine Gastfamilie – auch belastend sein. Die Kinderbetreuung steht nämlich bei einem Au-Pair im Vordergrund. Du solltest daher in jedem Fall Spaß am Umgang mit Kindern haben. Und dir sollte bewusst sein, dass du eine grosse Verantwortung übernehmen wirst. Außerdem richtet sich der Au-Pair Aufenthalt nach der Gastfamilie, du musst dich anpassen und die eigene Freizeit hinten anstellen.

Au-Pair werden

Es gibt zwei Möglichkeiten Au-Pair zu werden:

Zum einen kannst du selbst eine Au-Pair Familie finden, indem du dich auf Plattformen wie zum Beispiel AuPair.com anmeldest. Sie bringen Au-Pair-Kandidaten und Gastfamilien zusammen. Anschließend können diese sich anschreiben und über Telefon- oder Skypegespräche besser kennenlernen.

Zum anderen kannst du dich auch an eine Au-Pair Agentur wenden, die dich durch den Bewerbungsprozess begleitet und dich an eine Gastfamilie vermittelt. Eine luxemburgische Vermittlungsagentur ist beispielsweise Alpha und Omega. Agenturen verlangen meist eine kleine Vermittlungsgebühr.

Im Gegenzug musst du dich nicht selbst um alles kümmern und hast einen Ansprechpartner, wenn du Probleme im Gastland oder mit deiner Familie hast. Die Agentur sorgt dafür, dass die Bedingungen auf beiden Seiten eingehalten werden.

Die Botschaften und andere ausländische Vertretungen können dich zuverlässig über ein bestimmtes Land informieren.

Bei einem selbstorganisierten Au-pair Aufenthalt solltest du unbedingt einen Au-Pair Vertrag mit deiner Gastfamilie abschließen. Dies ist zwar in den meisten Ländern nicht obligatorisch, doch so kannst du dich davor schützen als billige Arbeitskraft ausgenutzt zu werden. Beim Aufsetzen eines solchen Au-Pair Vertrags kann ein Muster nützlich sein.

War dieser Artikel nützlich ?

Andere Artikel